Pferde


Bei bunten Pferderassen will man natürlich auch bunte Pferde vorzeigen, doch soll nicht verschwiegen werden, dass manches Fohlen einfarbig auf die Welt kommt.  Natürlich sind die Farbgene im Erbgut vorhanden, meistens zeigen sie auch die rassespezifischen Menschenaugen und gestreifte Hufe, aber leider nirgends Punkte in einem einfarbigen Fell. Wichtig ist trotzdem: ein gesundes, im Kopf klares Pferd – und das sind einfarbige Knabstrupper und Appaloosas alle mal!

Warum Pferdezucht mit Knabstruppern und Appaloosas? Bei Knabstruppern darf jede übernächste Generation Fremdblut – bei mir Appaloosa – eingezüchtet werden. Die ursprünglich barocken Knabstrupper werden im Körperbau dadurch leichter, ohne ihre von Natur aus günstige Hufkondition einzubüssen.

Wie schon erwähnt, dürfen in der Appaloosazucht nur in USA registriert Pferde der Rassen Quarterhorse, Thoroughbred und Araber verwendet werden. Leider erkennt der Mutterverband, der Appaloosa Horse Club (ApHC), Knabstrupper hierfür nicht an. Vorteile dieser Rasse würden m. E. Nachteile, die durch überzogene Einzucht von Quarterhorses entstanden sind, etwas regulieren.

Doch nun möchte ich meine Pferde vorstellen:

Anzeige # 
Titel Autor Zugriffe
Hengst Davy Geschrieben von Administrator 1273
Hengst Doctor Pepper Geschrieben von Administrator 1293
Hengst Shawnee Geschrieben von Administrator 2470
Stute Larki Geschrieben von Administrator 3269
Hengst Jim Bean Geschrieben von Administrator 3400
Zum Verkauf: Stute Lotte von Sailbusch Geschrieben von Administrator 3128
Deckhengst Bavarian Dreamfinder Geschrieben von Administrator 4597
Zum Verkauf: Wallach Black Jack Geschrieben von Administrator 4379
Zum Verkauf: Wallach Che Geschrieben von Administrator 4018
Stute Pocahontas Geschrieben von Administrator 3703